Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Unter dieser Rubrik
möchten wir Uns und unseren
Verein vorstellen.

 

 

  • Gründung und Geschichte des

DVG-MV
Polizei- und Schutzhundeverein
Nordbögge

 

  • Der Vorstand

 

  • Aktive Mitglieder

 

  • Wo finde ich den Hundeplatz?


  • Übungszeiten

 


 

 

 


 

Wie 1962 alles begann......Wie 1962 alles begann......

 

GründungsurkundeGründungsurkunde

 

Mitgliederliste von 1962Mitgliederliste von 1962

 


 

 

 


 

 Der erste und zweite Platz beim Hunderennen in Lünen-Alstedde für den MV Nordbögge

 Gründung:     1. Januar 1962

 

Gründungsmitglieder des Vereins sind:
 
Wolfgang Pfeiffer, Horst Beckmann,
Arthur Glaschker, Werner Alfred,
Manfred Schmiech, Arthur Apelkowsky,
Herbert Steinkamp

 

Am 1. Januar 1962 gegründet,
blickt der Verein auf eine stolze Tradition zurück,
die sich auf die Anfang des  20. Jahrhunderts
reformierte Polizeihundeausbildung stützt,
als die Vereine ein eigenes Prüfungssystem aufbauten, um der Vielseitigkeit Ihrer Tiere gerecht zu werden.


Daher rührt auch der etwas sperrige Vereinsname mit "DVG-MV Polizei- und Schutzhundeverein Nordbögge". Dieser wurde bewusst gewählt, um sich an den Ursprüngen der Entwicklung weiterhin orientieren
zu können.

 

Gegenwärtig von Sabine Römer geführt, übten als Mitbegründer des Vereins Arthur Glaschker, Horst Beckmann, Wolfgang Pfeiffer übte rund 40 Jahre den Vorsitz aus.

 

Anfangs traf man sich auf einer Apfelwiese erinnert sich Günther Braun, 1. Kassierer des Vereins.
Inzwischen finden alle Kurse und Übungen auf dem stattlichen Gelände an der Hammer Straße statt.

 

Das Vereinsheim, schon bald nach der Vereinsgründung errichtet, wurde nach und nach durch Anbauten erweitert und bietet der Vereinsfamilie viel Platz für ihre obligatorischen Versammlungen sowie auch für gesellige Treffen.

 

Wir sind eine offene Gemeinschaft. Bei uns ist jeder Willkommen, ob er nun Mitglied ist oder nicht.

 

Jüngste aktive sind Sebastian Römer mit Benji und Alexander Römer mit Channa.
Ausgestattet sind die beiden mit den "Hundeliebhabergenen"  ihrer Mutter Sabine,
die Ausbildungsleiterin
des Vereins ist und die von Manfred Brinkmeier mit seiner langjährigen Erfahrung vollsten unterstützt wird.
Er ist der Spezialist für die Fährtenarbeit.

Stolz blickt man auch auf die existenten Mitgliedschaft der passiven Mitglieder zurück, die mit über 70, 80 oder 90 Jahren dem Verein  noch immer die Treue halten.
Diesen möchten wir an dieser Stelle unseren DANK aussprechen.

 

Einen ausgesprochen guten Zuspruch findet die seit  Jahren aufgebauten Welpen- und Junghundekurse,
an denen auch Nichtmitglieder mit ihren Hunden teilnehmen können, und zwar mitgliedsbeitragfrei.

Wie überall in den Vereinen fehlt es auch uns an Nachwuchs.

 

Im Vordergrund steht jedoch das Einzeltraining auf dem Gelände, aber auch auf der Straße und auf Plätzen, um die Tiere im Rahmen der Verkehrssicherheit zu schulen.

 

Höhepunkte der Ausbildung sind die jährlich stattfindenden Prüfungen in den verschiedenen Kategorien im Gebrauchshundsport, bei denen die Hunde Nachweise Ihres Könnens vor externen Leistungsrichter/innen ablegen müssen.